Veröffentlichung in der Caridina

Behandlung von Tylomelania Arten bei Schneckenegel Befall

Eigentlich hochinteressante Tiere, s. dazu auch einen kurzen Bericht von Ulli Bauer http://www.crustahunter.com/schneckenegel/  aber welcher Schneckenhalter möchte diese Parasiten schon in seinem Aquarium haben.

Optisch erinnern die Egel an die  uns bekannten Blutegel. Sie sind aber erheblich kleiner.

Schneckenegel kommen weltweit vor. Eingeschleppt werden sie durch befallene Schnecken, aber auch über Pflanzen, Wurzeln und sonstigen Dekorationsgegenstände, an denen Kokons von den Egeln geheftet wurden. Es gibt also keine absolute Sicherheit, nicht mit den Tieren in Kontakt zu kommen.

Schneckenegel sind Parasiten, die Wirtstiere benötigen. Sie sitzen auf den Weichteilen der Schnecke, trinken deren Blut und saugen die Schnecke auf Dauer aus, bzw. können die Schnecke so schwächen, das sie stirbt.

Ich möchte hier in diesem Bericht auf Schneckenegel eingehen, die unsere Tylomelania Arten befallen, bzw. bei Importen von den Tieren mit gebracht werden. Die Schnecken stammen aus Sulawesi.

Die Schneckenegel sind max. ca. 10mm lang und bräunlich/schwarz gefärbt.  Wenn man sie berührt, ziehen sich die Egel bis auf ca. 3mm zusammen.

Meiner bisherigen Erfahrung nach, befallen diese Egel nur Tylomelania Arten. Bei einer Vergesellschaftung mit Piano Schnecken und Rennschnecken war kein Befall bei diesen Arten festzustellen.

 

Wie kann ich nun meine befallenen Schnecken behandeln?

Eine Möglichkeit besteht darin, immer wenn man einen Egel im Becken sieht, diesen ab zu sammeln. Ich glaube aber, da kämpft man gegen Windmühlen. Auch möchte ich hier nicht mit der Chemischen Keule mein Aquarium behandeln, da die diversen Mittel auch oft die Schnecken dahin raffen.

Somit blieb mir noch die Behandlung mit Salz.

Bevor mit der Behandlung angefangen wird, sollten folgende Arbeitsutensilien vorbereitet sein.

Benötigt werden 4 saubere Gefäße, am besten mit weißem Untergrund, Tafelsalz ohne Jod, Pinzette, ein Teelöffel, eine größere Schale, 1 Messbecher und Papier Küchentücher.

Benötigt wird ebenfalls ein vorbereitetes Quarantäne Becken mit einer Temperatur von ca. 26°. Bitte keinen Bodengrund, Deko usw. einbringen, sonst fällt eine Kontrolle extrem schwer.

Bevor nun die einzelnen Behandlungsschritte aufgeführt werden – Eine wichtige Information vorab.

Grundsätzlich sollte immer das Leben unserer Schnecken im Vordergrund stehen. Wenn nun während der Behandlung die Schnecken anfangen sollten Schleim abzusondern, bitte die Behandlung abbrechen und die Schnecken zurück ins Aquarium geben. NICHT ins Quarantäne Becken setzen, da hier nur unsere vom Befall befreiten Schnecken kontrolliert werden. Einige Tage später kann man die Schnecken erneut behandeln.

Die eigentliche Behandlung

Ich nehme 3 Gefäße und fülle diese jeweils mit 1/2 Liter Aquarium Wasser auf. In den ersten Behälter rühre ich ca. 1,5 - 2 Teelöffel Tafelsalz ( OHNE JOD ), in den zweiten Behälter 1-1,5 Teelöffel Salz und in den dritten Behälter ca. 0,5/1 Teelöffel Salz. Das 4. Gefäß wird nur mit Aquarium Wasser gefüllt. Die Pinzette benutze ich um die Schnecken von einem in den anderen Behälter umzusetzen. Dabei mache ich immer eine schwenkende Bewegung in der Lösung, damit mögliche Egel abfallen.

Die Schnecken bade ich von der höchsten Salzkonzentration angefangen, für max. 10 min. in den jeweiligen Lösungen. In dieser Zeit sollten die Egel weitestgehend von der Schnecke abgefallen sein. Bevor sie nun die Tiere ins Aquarium zurück setzten, werden sie noch kurz in dem Behälter mit reinem Aquarium Wasser gelegt. Für die „ Endkontrolle „ lege ich nun die Schnecken auf die Schale. Hier habe ich zuvor ein Stück von der Küchenrolle drauf gelegt und befeuchtet.  Die Schnecke wird nach wenigen Augenblicken aus ihrem Gehäuse kommen. Sollten keine Egel mehr sichtbar sein, kann das Tier ins Aquarium ( Quarantäne Becken ) zurück gesetzt werden. Wenn noch Egel anhaften, kann man diese Schnecken nochmals für eine kurze Zeit in der schwächsten Lösung baden.

Je nach Befall, kann diese Behandlung alle paar Tage durchführen. Die Schnecken sollten zwischendurch nur die Möglichkeit haben, sich von dem Stress zu erholen.

Sollte eine Schnecke nach einigen Minuten nicht aus ihrem Gehäuse kommen, ist die Schnecke bereits extrem geschwächt. Eine weitere Behandlung oder Rückführung ins Aquarium erachte ich als falsch, da das Tier nur noch leiden wird und letztendlich stirbt. In diesem Fall sollte die Schnecke abgetötet werden.

Bei dieser Art von Behandlung wird man feststellen, das lauter ca. 1cm lange, dünne Streifen in den Gefäßen liegen. Optisch könnte man das für Egel halten, sind m. E. nach aber Kot- oder sonstige Absonderungen, da diese Partikel sich in keinster Weise bewegen.

Es ist nicht ganz einfach, auf Dauer ein Egel freies Becken zu bekommen, da diese Tierchen eben nicht nur durch Schnecken eingeschleppt werden können.

Fazit: Es kann in keinem Fall schaden, die gekauften Schnecken, auch wenn es heißt, aus Parasiten freier Haltung, dieser Prozedur zu unterziehen und oder wenn möglich, in ein Quarantäne Becken für mindestens 1 Woche zur Beobachtung zu setzen.

 

Like us on facebook

Aquarienbau, Einrichtung, Service

von Nano - XXL Aquarien